Vorsätze

Ein gutes Neues Jahr!
Habt Ihr wohl auch ale Eure Glücksschweinchen, Rauchfangkehrer und Schweinchen getauscht? Steffen Kirchner, gefragter Mentaltrainer in Deutschland hat es mal hinterfragt, warum wir daran glauben, dass vierblättrige Kleeblätter Glück bringen … Genau, weil sie so selten sind! Was sagt das über unser Denken, unsere Einstellung aus? Richtig, wir gehen davon aus, dass es nicht normal und alltäglich ist, Glück zu haben, glücklich zu sein … Zeit also, etwas dagegen zu tun. Warum aber Passagier von äußeren und von uns nicht beeinflussbaren Umständen sein? Unser Glück hängt vor allem von einem ab: unserer aktiven Entscheidung, glücklich zu sein!!! Als Pilot, als Gestalter, durch Achtsamkeit und unsere Einstellung!

Ich hoffe, Ihr habt alle lange Listen mit Neujahrs-Vorsätzen verfasst! Jetzt mal ehrlich: wieviel Zeit gebt ihr euch selbst, bis zum ersten Scheitern und Aufgeben der Vorsätze?
Doch warum ist es so, dass Jahr für Jahr unsere in absoluter Überzeugung gemachte Vorsätze scheinbar von vornherein zum Scheitern verdammt sind? Der Grund hierfür liegt im "Versteckten Nutzen" oder "Sekundärgewinn", der hinter den ungesunden Gewohnheiten steckt und uns immer wieder in diese zurückfallen lässt. Jede Zigarette, jedes Stück Schokolade, jede faule Minute auf der Couch tut uns in diesem Moment etwas Gutes, auch wenn wir wissen, dass es langfristig unserem Körper schadet. Daher sollten wir, wenn wir ernsthaft daran interessiert sind, unliebsame Gewohnheiten loszuwerden, uns v.a. um "Ersatz" für den Sekundärgewinn kümmern. Ansonsten wird es schon bald heißen: "… gut, jetzt noch nicht, aber ab dem dem nächsten 1.1. werde ich es dann wirklich machen …"

Fragen? Dann schreib mir doch! Oder melde dich zu einem meiner Seminare IMPULS:mental an! Dort beschäftigen wir uns mit genau diesen Themen!

Stille Zeit - Teil 1

Jetzt haben wir sie - unsere angebliche "Stille Zeit". Jedes Jahr wundere ich mich aufs Neue, warum wir von einer "stillen" Zeit sprechen, wenn wir doch Jahr für Jahr die Wochen vor Weihnachten nutzen, um uns ins laute Getümmel zu schmeißen, von einer Feier und Veranstaltung zur nächsten hetzen, uns freiwillig permanenter Reizüberflutung aussetzen und uns durch die überlaufenen Einkaufszentren drängen. Es sind die Wochen, in denen wir keine Zeit füreinander oder für uns selbst haben, keine Zeit für Stille nutzen, sondern uns machtlos dem Konsum- und Veranstaltungsrausch hingeben.

Kürzlich laß ich in den Nachrichten, dass die Gewerkschaften ein Angebot der Regierung im Rahmen von Lohnverhandlungen abgelehnt haben, das statt Lohnerhöhung mehr Freizeit versprach. Das Angebot wäre eine Respektlosigkeit …
Es liegt mir fern zu beurteilen, was in diesen Verhandlungen tatsächlich alles gesprochen wird, welche Motivation hinter Angeboten und Blockaden liegt und wie das ganze politisch zu deuten ist. Doch was auffällt ist, wie wenig Wert "Zeit" in unserer Gesellschaft und Wirtschaft hat. Das Gesundheitssystem ist enorm durch v.a. psychische Erkrankungen belastet. Tendenz stark steigend. Als jemand, der Seminare zum Thema Zeitmanagement/Stressmanagement abhält, könnte ich mich auch über die große Klientel, die hier gezüchtet wird freuen. Ehrlich gesagt wäre es mir lieber, mit stressresistenten Menschen an anderen mentalen Aufgabenstellungen zu arbeiten.
Wenn ich Zeit habe, komm ich ins Hier und Jetzt. Ich bin präsent und achtsam, kann Zuhören, mich mit anderen und anderem aktiv auseinandersetzen und beschäftigen, erlebe das Leben und komme innerlich zur Ruhe. Zeit bedeutet somit in meinen Augen auch innerer und in weiterer Folge äußerer Friede.
Keine Zeit zu haben, heißt, diesen Dingen keine Priorität einzuräumen. "Ups - so hab ich das noch nie gesehen!" war eine Seminarteilnehmerin über dieses Statement überrascht. Es sind immer WIR, die die Entscheidung dazu treffen, keine Zeit zu haben. Die Verantwortung liegt einzig bei uns. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, wie es sich anfühlt, wenn man nur mehr Passagier ist, der Körper die Macht an sich gerissen hat und sich die Zeit zurückholt, die man ihm lange nicht gegeben hat. Meist kommt man erst dann drauf, dass man doch "… hätte können / hätte sollen …".
Karl Valentin brachte es auf den Punkt: "Wenn die stille Zeit vorbei ist, wird es auch wieder ruhiger!"
Bis dahin wünsche ich Euch/Ihnen allen ein friedvolles Weihnachtsfest!

Jetzt wird hier auch gebloggt!

Herzlich willkommen zu meinem Blog!
An dieser Stelle werde ich künftig einerseits auf interessante Veranstaltungen und Neuerscheinungen auf dem Buchmarkt hinweisen, andererseits eigene Artikel v.a. rund um das Thema Mentaltraining/Mentale Stärke veröffentlichen. Ich freu mich über Euer/Ihr Interesse!
Euer/Ihr Jörg Zwicker